Montag, 31. Oktober 2011

Sausage Roll's



Wie soll das auf Deutsch heißen? Würstchen im Teig? Hört sich nicht so gut an. Das was so gut schmeckt und so leicht herzustellen ist, muss auch einen schöneren Namen haben. Vorschläge sind willkommen!

Zutaten:

1 Pck. frischer Blätterteig (ca. 24 x 36 cm)
600 g große Bratwurst 
2-3 EL Käse, gerieben (vorzugsweise Parmesan)
2 Zwiebel, mittelgroß 
Bund Petersilie
1 Ei
Etwas Mehl

Zubereitung:

Für die Füllung:
 Zwiebel sehr fein schneiden oder reiben bzw. im Zerkleinerer fein hacken.
Petersilie klein hacken. Ich persönlich habe mit dem Kleinhacken von Kräutern längst aufgehört und benutze die fertiggehackten und tiefgefrorenen Kräuter von Knorr, die bei mir im Tiefkühlfach immer vorhanden sind und nie schlecht werden.
Die Wurst aus der Pelle lösen.
Wurstbrät, gehackte Zwiebeln, Petersilie und Käse gut miteinander mischen.
Würstchen mit dem Durchmesser ca. 2,5 cm daraus formen:

Bemerkung: Man kann die Wurst dicker oder dünner machen, alles ist Geschmacksache. Da ich aber nur kleine Häppchen haben möchte, damit meine Gäste nicht schon nach einem satt werden, ist diese Größe für mich optimal.

Jetzt muss man ein bisschen rechnen: wir haben vor die Wurst in den Blätterteig einzurollen.
Also : Wurstdurchmesser x 3 + 2 cm = Breite der Teigstreifen. In meinem Fall 2,5 x 3 + 2 = 9,5 cm. Der Einfachheit halber runde ich mein Ergebnis auf 10 cm.
In einer Tasse wird Ei aufgeschlagen, das brauchen wir um die Rollen zusammenzukleben und sie oben zu bestreichen.

Jetzt rolle ich die gekaufte Teigplatte aus und schneide daraus 10 cm breite Streifen. Die Wurst wende ich kurz im Mehl, lege sie auf den Teigstreifen: 


Ich rolle sie dort ein, am Rand bestreiche ich den Teig  mit Ei (einfach mit dem Finger), damit es besser zusammenhält. So rolle ich alle Würstchen ein. 


Danach werden die Rollen noch in 4-5 cm lange Stückchen geschnitten ...


...und mit der Naht nach unten auf das mit dem Backpapier ausgelegte Blech ca. 2 cm von einander gelegt. Oben in der Mitte mache ich mit der Schere einen kreuzförmigen Schnitt und bestreiche die Röllchen anschließend mit Ei, damit sie nach dem Backen eine schöne glänzende Oberfläche bekommen.

Jetzt können die Röllchen schon in den Backofen und bei ca. 200 ° ca. 20 Min. backen.

Man kann sie sowohl kalt als auch warm servieren, eine scharfe Tomatensoße passt sehr gut dazu.
Und so viele leckeren Teilchen bekommt man daraus:


Kommentare:

  1. sieht super lecker aus! Ich würde sie gerne aus zeitgründen einen Tag vorher machen - schmecken sie dann trotzdem noch oder sollte man sie lieber frisch machen? lieben Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo, ja man kann sie theoretisch am Vortag machen, wobei warm schmecken sie einfach etwas besser. Da ich auch immer versuche alles, was nur möglich am Vortag zubereiten, mache ich entweder die Füllung am Vorabend komplett fertig und wickele diese nur am richtigen Tag in den Teig ein. Oder am Vortag etwas kürzer braten und dann noch für 5-6 Minuten in den Ofen schieben, damit sie warm werden. LG Anna

      Löschen