Sonntag, 18. August 2013

Fischpastete

Diesen Fisch von Dactylus aus dem Kochforum  www.kochmeister.com hat mich sehr beeindruckt - habe ich noch nie probiert so was aus dem Teig zu zaubern. Die kleine Bemerkung "Lässt sich sehr gut einfrieren" hat alles entschieden. Solche Rezepte brauche ich - früh genug vorbereiten und dann in passenden Augenblick (aus dem Gefrierfach) herzaubern. Das wurde sofort getestet und ich kann nur bestätigen - schmeckt toll, sorgt für "Wau!"-Effekt bei den Gästen und ... lässt sich sehr gut einfrieren! Die Mengen habe ich etwas angepasst - mein "Fisch" ist ca. 40 x 30 cm groß.
Wir brauchen:

Für den Teig:

250 g Mehl
100 g Schweineschmalz (oder Butterschmalz)
1/2 TL Salz, Pfeffer
2-3 EL Wasser

Für die Füllung:

200 g Mangold /Spinat
1 Zwiebel
250 g Lachs
ca. 80 ml Weißwein
1 EL gehakte Dill
1 Ei
2 EL Paniermehl
Salz, Pfeffer
1/2 Zitrone (Saft)
1 EL Creme fraiche
1 Eigelb zum bestreichen.
etwas Butterschmalz zum braten.


Zubereitung:

Für den Teig müssen alle Zutaten Zimmertemperatur haben. 
Mehl, Salz und Pfeffer in eine Schüssel geben,  Schmalz in Stückchen hinzufügen und mit den Knethaken des Handrührgerät zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Das Wasser   nach und nach dazu geben, um zu sehen ob es noch gebraucht wird. Anschließend noch ein Paar Minuten mit den Händen kneten  Dabei gibt es für mich eine Regel - man kann nicht zu lange kneten, der Teig wird dadurch immer geschmeidiger. 
In Frischhaltefolie einwickeln   und für mind. 30 Min. in Kühlschrank legen.
Die Zeit nutzen wir um die Füllung herzustellen.
Lachs (ich habe den tiefgefrorenen genommen und den zuerst aufgetaut) in ein Topf geben und in Weißwein ca. 5 Minuten dünsten und im Sud erkalten lassen.
Mangold abwaschen, die Blätter vom Stiel abschneiden, die Stiele klein schneiden.
Zwiebel klein würfeln.
Butterschmalz erhitzen, Zwiebel darin glasig dünsten, Mangold dazu geben und noch 5 -6 Minuten weiter dünsten. Dabei die Blätter schon nach 2 Minuten rausnehmen:

Fisch mit dem Sud pürieren, Dill, Ei, Paniermehl und Creme fraiche hinzufügen und zu einer Farce verarbeiten.  Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
Teig aus dem Kühlschrank nehmen und halbieren. Ein Teil  ausrollen und ein "Fisch" daraus schneiden. Backblech mit Backpapier belegen Teigfisch dort platzieren und die Pastete direkt auf dem Blech weiter zusammensetzen:
Die Hälfte der Mangoldblätter darauf verteilen - ein ca. 2 cm breiter Rand frei lassen. Dann die Farce darauf verteilen, oben drauf die Mangold-Zwiebelwürfel und mit Mangoldblätter bedecken:

 2-ten Teigteil ausrollen. Die von freien Ränder von dem "Fisch" mit Eigelb  bestreichen und mit dem 2. Teil bedecken. Die überschüssigen Teig abschneiden und die Ränder fest andrucken (evtl. eine Gabel dafür verwenden).
Den Fisch auf den mit Backpapier belegten Blech 
Alle Teigreste kurz verkneten, dünn ausrollen und  mit einem rundem Ausstecher kleine Kreise daraus stechen. Fisch mit Eigelb nach und nach bepinseln und die Schuppen aufkleben.
Aus den Resten noch Auge, Schwanz und Mund ausschneiden und ankleben. Alles noch ein Mal mit Ei bestreichen - unser Fisch ist fertig:

Im vorgeheizten Backofen bei 175° ca. 60 Min. fertig backen.
Aufgeschnitten sieht es dann so aus:

Kommentare:

  1. WOW,
    das sieht toll aus, und gar nicht so kompliziert :)
    ich bin total begeistert!

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, Lena! Diese Pastete ist immer ein Hingucker auf dem Tisch und schmeckt den Gästen auch sehr gut!

    AntwortenLöschen