Dienstag, 24. September 2013

Schöne und leckere Kartoffelrolle (Kranz)


Als ich diesen Rezept gelesen habe, wusste ich sofort - das wird uns schmecken. Was ich mir selbst ausgedacht habe, war die Form, wie das serviert wird. Aber es passte ja zu dem Anlass (Geburtstagsessen) und muss ja natürlich nicht immer so sein.


Wir brauchen:

Für den Teig:

400 g Kartoffel, mehligkochend
1 EL Speisestärke
1 EL Creme Fraiche oder Schmand
1 EL zerlassene Butter
1 Ei
150-250 g Mehl
Salz, Pfeffer

Für die Füllung:

150 g gewürfelte Kattenschinken
2 Zwiebeln


Zubereitung:



Pellkartoffeln am besten am Vortag kochen, Wasser abgießen und die Kartoffeln an der Luft gut abdampfen lassen, damit die Feuchtigkeit gut entweichen kann.
Für die Füllung Zwiebel schälen und klein würfeln. In einer Pfanne im etwas Fett gelb-gold anbraten. Zum Schluss Schinken hinzufügen und noch ein Paar Minuten mit braten.
Erkaltete Kartoffeln schälen und fein reiben (ich habe ausprobiert statt reiben die Kartoffeln zu stampfen und muss sagen, dass Ergebnis beim Reiben eindeutig viel besseren ist).
Alle weiteren Zutaten bis auf Mehl hinzufügen, salzen und pfeffern und mit den Knethaken des Handrührgerätes kurz zu einem Teig verkneten. Mehl nach und nach hinzufügen, abhängig von Kartoffelsorte wird man mehr oder weniger brauchen. Sobald der Teig nicht mehr ganz klebrig ist auf einem bemehlten Küchentisch in Mehl gut wälzen und zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie (auch gut bemehlt) zu einem ca. 1 cm dicken Viereck ausrollen. Zwischendurch den Teig immer wieder mit Mehl von beiden Seiten bestreuen und darauf achten, dass er an der Folie nicht klebt.
Die Füllung darauf verteilen und mit Hilfe der Folie eine Rolle daraus formen.
Jetzt muss man eigentlich nur die Rolle in Stücke schneiden, in eine Backform (auf den Backblech übertragen, mit dem aufgeschlagenen Eigelb oder mit etwas Kondensmilch bepinseln und im vorgeheizten Backofen bei 180° ca. 20 Min. backen.
Da ich daraus gerne einen Kreis formen wollte, habe ich die ganze Rolle zuerst auf den Backblech übertragen, dann die einzelnen Stücke angeschnitten und dann daraus einen Halbkreis geformt. Ich habe 2 Rollen aus der 3-fachen Menge hergestellt und 2 Halbkreise daraus bekommen. Diese wurden dann auf eine große Runde Platte zu einem Kranz zusammengelegt und in die Mitte kam die Schüssel mit dem Gyros-Fleisch, so:

Es sah ganz toll aus! Ach ja, …  geschmeckt hat es auch sehr gut!
Und so sieht ein Stückchen davon aus:


P.S. Man kann die Rolle natürlich auch anders füllen, z.B. mit Spinat-Zwiebeln-Feta.
Spinat- Zwiebeln-Getrocknete Tomaten, Gehaktes, etc. 

Kommentare:

  1. Hallo,
    ich bin durch Zufall auf deine Seite gekommen. Du kochst "wirklich" mit Liebe. Werde sicher etliches davon ausprobieren, vor allem deine Kreationen für's Auge.
    Liebe Grüße
    HFrei

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die wirklich sehr freundliche Worte. Ich suche sehr lange nach den Rezepten, die ich ausgefallen und lecker finde, koche alles mehrmals um sicher zu sein, dass ich an alles gedacht, richtig beschrieben und guten Gewissen weiter empfehlen kann. Es freut mich sehr, dass es dir gefiel und ich bin sicher, dass alles, was ich hier empfohlen habe, auch gut schmeckt! Danke!

      Löschen