Dienstag, 14. Juli 2015

Tarte mit Frangipane und Nektarinen

Ich glaube, dass man sogar sehen kann, wie lecker das schmeckt !!!! Frangipane ( süße französische Mandelcreme) schmeckt wirklich fantastisch in Kombination mit etwas säuerlichen Nektarinen. Und dazu noch knusprigen Mandel-Mürbeteig.... Man kann einfach nicht genug davon kriegen... 


Zutaten:

Für den Mürbeteig:
100 g Butter (kalt)
200 g Mehl
50 g gemahlene Mandel
50 g Zucker
1/2 TL Salz
1 Ei

Für den Frangipane:
100 g gemahlene Mandel
80 g Puderzucker
20 g Mehl
100 g weiche Butter
2 Eier
2 EL Rum (oder Likör)  -nach Wunsch

2-3 Nektarinen.

Zubereitung:

Aus den vorgegebenen Zutaten - wie hier beschrieben - einen Mürbeteig herstellen. Zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie ca. 3 mm dick ausrollen und für 1 Stunde (oder mehr) in Kühlschrank legen.
Man kann auch den Teig gut am Vorabend zubereiten und am nächsten Tag weiter machen.

Kalten Teig in eine Backform legen und die überstehende Reste abschneiden. 

Tipp: Man schneidet die Reste immer von innen nach außen, so bleibt unsere Tarte besser in Form. 
Die Tarte mit dem Backpapier auslegen, mit Hülsenfrüchten oder Reis (für Blindbacken) füllen und für die weiteren 10-15 Min. in Kühlschrank stellen.

Backofen auf 220° vorheizen (Ober-/Unterhitze), die Form mit der Tarte auf die untere Schiene stellen, die Hitze SOFORT auf 170° reduzieren und ca. 15 Min. vorbacken.
In der Zwischenzeit die Frangipane herstellen. 
Dafür geben wir in eine Schüssel alle Zutaten und rühren sie mit dem Löffel zu einer glatten Masse. Ich würde hier keinen Schneebesen empfehlen, da die Masse dafür zu dickflüssig und kleberig ist:

Nektarinen halbieren, Kern rausschneiden und in Spalten schneiden.
Vorgebackene Tarte aus dem Ofen nehmen, die Hülsenfrüchte und Papier entfernen.
Frangipane rein geben und die Nektrarinen-Spalten rein drucken.

Die Forn zurück in Backofen geben und noch ca. 25-30 Min. backen.
Die Form nicht zu voll mit der Creme füllen, da sie beim Backen etwas aufgeht.
Die Mengen reichen für eine 26-ger Form.
Bei meiner 4-eckigen habe ich noch aus den Resten eine 2. kleine Tarte (ca. 18 cm) bekommen



Und so sieht sie aufgeschnitten aus:

Kommentare:

  1. Hallo Wianna,
    ich liebe Deine Seite und habe schon vieles nachgebacken.Mein momentanes Lieblingsrezept: die ROSENMUFFINS !!! Lecker und optisch unschlagbar! Danke für die tolle Idee.
    Jetzt meine Frage zu dieser Tarte: wie weit reduzierst du die Temperatur?
    Ganz liebe Grüße, Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dagmar, vielen dank für dein netten Kommentar, freut mich sehr, dass du für dich etwas gefunden hast :-) Und danke für den Hinweis, dass ich vergessen habe die Backtemperatur aufzuschreiben, dass ist wirklich sehr wichtig. Man muss die Hitze auf 170° reduzieren, habe ich auch im Rezept vervollständigt. Diese Tarte schmeckt so lecker! und die Früchte kann man fast beliebig variieren, probier sie unbedingt ! LG Anna

      Löschen