Sonntag, 3. April 2016

Wie man Creme-Torte zusammenbaut

Ich backe selten die gleichen Torten. Was nicht heißt, dass ich immer wieder neue Rezepte für die Böden, Cremes oder Füllungen ausprobiere. Ich kombiniere einfach immer wieder neu das, was ich schon längst kenne, verziere die Torten passend zu der Jahreszeit und so sehen und schmecken sie immer anders. Hier möchte ich nun zeigen, wie man das macht.

Vorbereitung:

1. Zuerst wird Biskuit gebacken. Hier kann man entweder einen leichten gut aufgehenden Biskuit für die Torten nehmen (Rezept steht hier). Oder 2 unterschiedliche backen, wie z. B. Chiffon-Biskuit (Rezept hier) und Daqcuoise (Rezept hier), dadurch bekommt man noch mehr   Geschmäcker und Strukturen miteinander kombiniert.  
Den Boden immer 1 Tag im Voraus backen, so lässt er sich am nächsten Tag besser schneiden.

2. Für die Füllung kann man beliebige Marmeladen verwenden, die man entweder selbst herstellt oder kauft. Die Herstellung der Marmelade für die Torte ist sehr einfach - man nimmt Gelierzucker 1:2 und beliebige Früchte (Beeren) die man nach Geschmack kombinieren kann. Für die Torte wird ca. 200 bis 400 g Marmelade benötigt (abhängig von der Größe). Man kann diese Marmeladen auch gut mit Kräutern, wie Basilikum, Rosmarin, Lavendel aufpeppen, so bekommt man noch einen interessanteren Geschmack. Die Früchte (Beeren) werden mit dem Zucker nur 1 Minute gekocht und die Marmelade ist fertig.

3. Mann sucht eine Creme aus, die man mag. Die Creme soll streichfest sein, so lassen sich die Torten leichter verzieren. Ich verwende gerne Mascarpone-Tortencreme (Rezept hier) oder Buttercreme (Rezepte hier). Mir persönlich ist die Buttercreme zu schwer (zu viele Kalorien), deswegen gebe ich den Vorzug der anderen. 

4. Die Tränke verwende ich bei den Biskuitböden immer - so kann man mehr Geschmack bekommen. Dafür sind verschiedene Sirups geeignet. Man bringt 1 EL Zucker mit 4 EL Wasser zum kochen. Dann 2-3 EL Likör, Cognac oder Fruchtsaft dazu geben. Fertig!

Wenn alles fertig ist, wird die Torte Zusammengebaut.

Zusammenbau:

1. Biskuit in 2-3 Böden schneiden. Die Daqcouise-Böden, wenn man sie verwendet, werden einzel gebacken. Biskuit wird immer gedreht, so dass die glatte Unterseite die Oberseite von der Torte ist:
 

2. Auf die Tortenplate (Tortenunterlage) 1/4 TL  Creme in die Mitte geben, damit unsere Torte später nicht hin und her rutscht, und den 1. Boden darauf legen. Wenn die Platte nicht verschmiert werden soll - backpapierstreifen darunter legen, die man später leicht rauszien kann:
 

3. Tränke (am besten mit dem Silikonpinsel) darauf verteilen:
4. Abgekühlte Marmelade darauf streichen:

5. Creme in den Spritzbeutel ohne Tüle geben und  im Spiral ausdrücken. So erreicht man, dass die Schicht sehr gleichmäßig ist und nichts verschmiert wird:

6. Weitere Böden genau so aufsetzen. 
7. Bei dem oberen Boden verwende ich keine Marmelade, da er besonders glatt verstrichen werden muss und wenn die Marmelade dadrunter ist, ist es schwer.

8. Creme auf die Tortenseiten so ausdrucken:

9. Mit dem japanischen Spachtel die Creme verstreichen:

Auf diesem Instagram-Video kann man gut sehen, wie das funktioniert : 
Video "Torte glatt streichen"

So jetzt nur noch verzieren:
 10. Rezept für die von mir verwendete Schokkoglasur steht hier: Rezept Schokoglasur

11. Wenn man mit den Beeren verziert, diese unbedingt mit der neutralen Glasur (Rezept hier) bestreichen, so werden sie nicht welk und rollen nicht weg. 

Und noch einige Tortenbeispiele:

Torte "Sophia" (Rezept hier)

Torte Schokolade und Zitrone (Rezept hier) :




Kommentare:

  1. Liebe Anna,
    deine Anleitung ist super. Die Mascarpone Creme probiere ich gleich aus, da ich auch kein Fan von Buttercreme bin.
    Ich verwende feines Zitronenöl oder Limettenöl um Cremes zu aromatisieren.

    Ich sage auf diesem Wege ...... DANKE

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
  2. Hallo WiAnna,

    nachdem ich bei der Suche nach Mascarponecreme auf dein Blog gestossen bin, kann ich gar nicht mehr aufhören zu lesen. Ich glaube, die Torte mit den Erdbeeren werde ich zuerst nachmachen und mich dann langsam weiterarbeiten ;-)

    Vielen Dank für dieses tolle Blog

    Liebe Grüße
    Hilde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hilde, freut mich, dass du hier bei mir fündig geworden bist. Ich hoffe, dass es auch mit dem Nachbacken gut klappt. wenn du noch Fragen hast, kannst dich natürlich gerne melden LG Anna

      Löschen
  3. Wie schon geschrieben, ist die Anleitung super. Ich habe eine Frage: wie dick sind deine Bisquitböden?
    Danke.
    LG
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia, die zugeschnittene Böden sind ca. 2,5 cm hoch :-)

      Löschen