Sonntag, 28. Juli 2013

Käsekuchen mit Heidelbeeren


Heute gab es bei uns diesen Käsekuchen - hat uns sehr gut geschmeckt. Sogar mein Mann, der zuerst sehr skeptisch war - Käsekuchen ohne Rosinen????? - musste zugeben, dass Kuchen vorzüglich schmeckt. Rosinen wird es im Winter wieder geben, aber jetzt ist die Beerenzeit! Und wenn man Erdbeeren zu Hause hat - die kann man  wunderbar zur Verzierung verwenden.
Zutaten:

Für den Mürbeteig:

80 g weiche Butter
160 g Mehl
1/4 TL Salz
2 EL Puderzucker
1 Ei

Für die Füllung:

80 g weiche Butter
200 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
4 Eier
1 kg Magerquark
100 ml Sauer Sahne
2 Pck. Vanillepudding
2 EL Speisestärke

250 G Heidelbeeren

Zubereitung:

Teig wie hier beschrieben herstellen. Zwischen 2 Lagen Folie ca. 2-3 mm dick ausrollen und für mind. 1 Stunde in Kühlschrank legen.

Für die Füllung:
1. Butter mit Zucker und Vanillezucker zu einer cremigen Masse mit dem Schneebesen des Handrührgerätes verrühren.
2. Eier in eine Schüssel geben, kurz verquirlen und nach und nach unter ständigen Rühren in kleinen Mengen zu der Butter-Zucker hinzufügen. Das macht man so, weil wir hier sehr wenig Butter haben. Wenn wir die ganze Eier einzeln hinzufügen werden, wird die Masse grieselig. So wird unsere Masse sehr schön glatt und cremig:

3. Quark und Saure Sahne unterrühren.
4. Vanillepudding und Speisestärke untermischen. Die Masse muss schön cremig aussehen:

5. Zum Schluss 200 Gr Heidelbeeren  unterheben.

Teig aus dem Kühlschrank nehmen und zu einem  ca. 38-40 cm großen Kreis ausrollen, damit wir damit eine 26-ger Springform auskleiden können. Man kann auch einen 26 cm großen Kreis ausschneiden und dann für den Rand einen Streifen ausschneiden. 
Den Teig vorsichtig in die Form legen und den Rand schön andrucken:


Die Füllung rein geben- der Rand soll schon ca. 2 cm überstehen:

Im vorgeheizten Backofen bei 140° (Umluft) auf unteren Schiene ca. 1 St. und 20 Min. backen. Danach den Backofen ausschalten und den Kuchen noch 30 Min. drin stehen lassen. Und jetzt ist er endlich fertig!  Aus der Form lösen und ganz abkühlen lassen. 

Mit den restlichen Blaubeeren und Puderzucker verzieren. Und so sieht er dann aufgeschnitten aus:

Guten Appetit!!!

Und hier noch eine Variante - mit Erdbeeren oben drauf:

Kommentare:

  1. Hallo Anna,
    ein richtig leckeres Rezept hast du da! Ich habe es nachgebacken und muss sagen, dass es richtig gut ist. Habe es, natürlich mit Verlinkung zu deinem Blog, auch auf meinen Blog gestellt. Du hast echt richtig tolle Sachen auf deiner Seite ! Mach weiter so!

    Liebste Grüße
    Claudia von Madame Zuckerguss

    AntwortenLöschen
  2. ;-) gleich geschaut und für gut befunden! (Y) Notiert und kommt vielleicht schon am WE zum Einsatz! Danke für das tolle Rezept.

    AntwortenLöschen