Montag, 13. Januar 2014

Schoko-Chiffon Biskuit



Zutaten (für ein Boden 30 x 30 cm oder 26-ger Springform)

60 g Mehl
20 g Cacao
1/2 TL Backpulver (3 g)
120 g Zucker
30 ml Öl
30 g Eigelb (ca. 2 )
60 ml Wasser
1,5 EL lösliche Kaffee
3 ml Vanilleextrakt
75 g Eiweiß (ca. 2,5)


Messerspitze Salz


Zubereitung:

1. Backblech oder Backform mit Backpapier belegen.
Mehl, Kakao, und Backpulver in eine Schüssel sieben, die Hälfte des Zuckers dazu geben und gut mit einander vermischen.

Wasser etwas erwärmen und Kaffee darin auflösen.
Im 2. Schüssel Eigelb, Kaffee-Wasser, Öl und Vanilleextrakt verrühren.

Kakao-Mehlgemisch nach und nach hinzufügen und mit Handrührgerät (Schneebesen) zu einem glatten Teig verarbeiten.
Eiweiss mit einer Prise Salz steif schlagen, den restlichen Zucker nach und nach einrieseln lassen, so lange schlagen bis die Spitzen, die sich nach dem Rausnehmen des Gerätes bilden, nicht umkippen. 

Mit einem Teiglöffel vorsichtig unter den Teig mischen – so kurz, wie möglich von unten nach oben mischen, damit Volumen nicht verloren geht.
Auf Backpapier zu einem ca. 30 x 30 großem Viereck streichen.
Oder in eine 26-ger Backform füllen.
Im vorgeheizten Backofen bei ca. 200° (Oder/Unterhitze) ca. 15 Min. backen.
Nach dem backen auf ein anderen Blatt Backpapier stürzen und erkalten lassen. Erst dann das Backpapier abziehen.
Wenn in der Springform gebacken wurde - Kopfüber auf einem Gitter erkalten lassen und dann herausnehmen.
Wenn man mehrere Böden für eine Torte braucht - diese am besten einzeln backen, da dieser Biskuit etwas schwerer ist und bei den größeren Teigmengen nicht so gut aufgeht. 
Außerdem lässt er sich nicht so gut schneiden.
Die Vorteile - er ist sehr saftig, schokoladig, biegsam und auch geschmacklich sehr gut! Er geht auch beim Backen sehr gleichmäßig (ohne Buckel) auf.

Kommentare:

  1. Kann man den besquit etwas umwandeln? Darf man schokolade, Orangensaft und Kaffee zugeben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In diesem Rezept ist schon Kaffee und Kakao enthalten, der Boden schmeckt dadurch schokoladig. Ich habe hier noch nie irgendwelche Abwandlungen vorgenommen, da der Boden so wie es ist sehr gut schmeckt. Orangensaft wird meiner Meinung nach hier nicht passen. Wenn man Orangengeschmack haben möchte, würde ich den hellen Chiffon-Boden backen und mit dem Orangensaft (Orangenlikör) tränken

      Löschen
  2. Hallo Anna, habe heute 3 von diesen Böden in der Springform gebacken und alle 3 sind in der Mitte eingefallen.. woran kann das liegen? Die Stäbchenprobe habe ich gemacht, durchgebacken sind die Böden. Wenn ich die aus dem Backofen raushole sind die schön hoch und fluffig und nach dem Stürzen und der Mitte eingefallen.
    LG Elena

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anna, habe heute 3 von diesen Böden in der Springform gebacken und alle 3 sind in der Mitte eingefallen.. woran kann das liegen? Die Stäbchenprobe habe ich gemacht, durchgebacken sind die Böden. Wenn ich die aus dem Backofen raushole sind die schön hoch und fluffig und nach dem Stürzen und der Mitte eingefallen.
    LG Elena

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Elena, dass tut mir aber leid, dass es passiert ist, so ein Ärger. Es kann aber nur daran liegen, dass sie etwas zu früh aus dem Backofen herausgenommen wurden. Dann war die Mitte nicht ganz durchgebacken. Ich teste immer an 2-3 stellen in der Mitte und wenn mein Stäbchen ganz trocken ist. lasse ich sie noch 2 Min. im Ofen um auf Nummer Sicher zu gehen. Habe noch nie das Problem gehabt, sie sehen immer so aus, wie auf dem Bild. Oder hast du evtl. größere Menge Teig,als im Rezept genommen für 1 Boden?

    AntwortenLöschen
  5. Ich versuche das Ende der Woche wieder, lasse die dann etwas länger im Ofen. Ich habe in der 24-er Backform gebacken. Müsste ja eigentlich auch gehen. Machen Sie den Teig eigentlich für jeden Boden einzeln? So habe ich das nämlich gemacht und frage mich ob man sich das auch einfacher machen kann ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meiner Meinung nach ist die 24-er in Ordnung. Die Teige mit dem aufgeschlegenen Eiweiss soll man nicht lange warten lassen, sonst ist die Luft raus, also ich mache sie einzeln. Ach ja, man muss darauf achten, dass Eiweiss nicht zu lange geschlagen wird, er soll schön glänzen und gerade erst anfangen die feste Spitzen zu bilden. Und sehr vorsichtig untermischen, von oben nach unten, mit dem Teiglöffel damit so viel wie möglich Luft in Eiweiss bleibt. Alternativ verteilt man ihn auf dem Backblech und schneidet die Böden daraus, aber so bleiben für mein Geschmack zu viele Reste, ist mir zu schade ;-)

      Löschen
  6. Alles klar, dann bin jetzt gut gerüstet für den neuen Versuch :) Danke!

    AntwortenLöschen